Herzlich Willkommen bei der TSG Tiefenthal



Herrenmannschaft mit rabenschwarzem Samstag

Während wir vor 2 Wochen bei unserer Heimpremiere noch routiniert 4 Punkte eingefahren hatten, ist uns das spielfreie Wochenende offensichtlich gare nicht bekommen. Denn beim gestrigen Schlüsselspieltag in Oppau lief gar nichts zusammen. Bei einem erfolgreichen Spieltag hätten wir gestern die Tabellenspitze deutlich zu unseren Gunsten umsortieren können. Doch es heißt nicht umsonst "hätte, hätte...". Fakt ist, wir haben an diesem Spieltag unsere mit abstand schwächste Saisonleistung gezeigt, was man sich gegen diese Gegner nicht erlauben darf. Weder Oppau noch Rendel haben eine außergewöhnliche Leistung gezeigt, so dass mit Normalform eine anderer Ausgang möglich gewesen wäre. Aber beide Teams haben es verstanden unsere Schwäche zu ihrem Vorteil zu nutzen und somit verdient gewonnen.

Bei uns hingegen konnte keiner der Spieler wirklich überzeugen. Lediglich Tim Hambel, der Julian in der Startformation ersetzte, zeigte in eine solide Leistung und erfüllte die an ihn gestellten Erwartungen. Geprägt war unser Spiel von massiver Harmlosigkeit in der Spieleröffnung teilweise ergänzt durch eine hohe Fehlerquote. Dies wiederum setzte uns Abwehrtechnisch unter dauerhaft hohen Druck. Bislang konnten wir solche Schwächephasen als Team immer wieder ausgleichen und uns am eigenen Schopf aus dem Dreck ziehen. Doch diesmal nicht. In wenigen Einzelaktionen blitzte unser wahres Können auf, im zweiten Satz gegen Oppau kamen wir sogar kurzzeitig in einen Spielrythmus. Doch am Ende erlaubten wir uns zu viele unnötige Aktionen um eine wirkliche Chance zu haben.

 

Insofern heißt es für uns "Haken dran; nach vorne schauen!". Und dieser Ausblick nach vorne hat in jedem von uns schon wieder Motivation entfacht. Denn an den nächsten beiden Wochenende dürfen wir zu Hause ran, unseren heimischen Fans zeigen, dass wir es besser können:

Am 08.12.2018 und am 15.12.2018 jeweils ab 15:00 Uhr in der DOS Sporthalle Eisenberg

Da in der Tabelle nach wie vor alles nah beisammen ist, wir haben als 5-platzierter nur 4 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze, können wir bis Weihnachten theoretisch sogar ganz vorne stehen. Denn schon in der kommenden Woche stehen sich Waibstadt und Oppau, sowie Rendel und Wünschmichelbach gegenüber, so dass uns zwei Siege gegen Eschhofen und Karlsdorf schon wieder ach vorne bringen können, bevor es am 15.12. zum absoluten Spitzenspieltag in Eisenberg kommt. Denn mit Waibstadt und Wünshcmichelbach erwarten wir zwei direkt Konkurrenten um die vorderen Plätze. 

 

Bundesligaherren überzeugen bei Spitzenspieltag

Der Spielplaner hat es so gewollt, dass bereits am zweiten Spieltag die drei nominell stärksten Teams der Liga (alle 3 Teams haben mit ihrem Spielerstamm schon 1. Bundesliga gespielt) direkt aufeinander treffen. Dementsprechend boten alle 3 Mannschaften ihr gesamtes spielerisches Potential auf.

Zum Auftakt mussten wir direkt gegen Gastgeber Wünschmichelbach ran. Trotz fremder Halle fanden wir uns von Beginn an gut zurecht und konnten unsere taktischen Vorteile erfolgreich ausspielen. Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung bauten wir konsequent Druck auf und wurden immer sicherer. So nahmen wir dem hadernden Gastgeber mit 11:6 den ersten Satz ab. Auch im zweiten Satz konnten wir stärker werdende Wünschmichelbacher weitgehend kontrollieren, so dass auch dieser mit 11:6 an uns ging. Im dritten Satz verstand es der Gastgeber sein Risiko besser zu dosieren und sicherer zu werden. Bei uns hingegen klappte es mit der Chancenverwertung nicht so gut wie zuvor, was zu einem 9:11 führte. Doch Problem erkannt, Problem gebannt; im vierten Satz legten wir dann noch einmal ein Schippe drauf und konnten mit 11:8 den verdienten Sieg einfahren.

Gegen den TV Waibstadt stand direkt das nächste Spiel auf Top-Niveau auf dem Plan und auch dieses Spiel konnte das Versprechen halten. Dominierende Phasen der beiden Teams wechselten sich ständig ab und mündeten in ein unterhaltsames Faustballspiel. Selbst größere Vorsprünge waren keine Garantie, für beide Mannschaften, so dass es in allen Sätzen gegen Ende in beide Richtungen ausgehen konnte. Folgerichtig gingen zwei der vier Sätze in die Verlängerung. Am Ende hatte der TV Waibstadt in den entscheidenden Situationen leider die Nase vorn, so dass wir das Spiel 1:3 verloren. Doch mit dieser Leistung können wir mit Fug und Recht Ambitionen auf die vorderen Tabellenplätze hegen.

Mit dieser sehr guten Leistung im Rücken starten wir am kommenden Samstag, den 17.11.2018 um 15:00 erstmals diese Saison in eigener Halle. Mit Dieburg und Waibstadt 2 erwarten wir zwei schlagbare Gegner, doch auch diese Spiele müssen erst noch gespielt werden.

Echte Teamleistung ermöglicht Erfolge in Eschhofen

Bereits im Vorfeld mussten wir schon entscheidende Weichen für den Spieltag stellen. Drei Stammspieler waren beruflich gebunden und ihr Einsatz lange fraglich. Doch dank intensiver Bemühungen der Betroffenen und der Bereitschaft der anderen bei den Mannschaften die Spielreihenfolge zu ändern, konnten wir am Ende doch noch in voller Teamstärke auflaufen.

Somit ging es im ersten Spiel gegen den TSV Karlsdorf. Im ersten Satz mussten wir uns erstmal etwas zurecht finden, während Karlsdorf bereits ein Spiel absolviert hatte. In einem offenen Satz blieb es bis zum Schluss spannend. Doch starke Angaben von Christoph hielten uns im Spiel und waren die Grundlage für unsere 11:9 Satzführung. Im zweiten Satz wurden wir dann etwas sicherer, was dazu führte dass der Karlsdorfer Angriff mehr Risiko eingehen musste und uns mit Fehlern zur 2:0 Satzführung half (11:7). Im dritten Satz erlaubten wir ans dann einige unnötige Fehler zu viel, während unser Gegner wieder konstanter spielte. Folgerichtig ging dieser Satz an Karlsdorf (7:11). Bereits im dritten Satz initiierten wir die entscheidende Doppelrotation auf dem Feld, die unserem Spiel noch mal richtig neuen Schwung brachte. So wurde es im vierten Satz teilweise richtig sehenswert. Auch dank einer erneut starken Angabe konnten wir das Spiel nun richtig kontrollieren und mit 11:6 souverän den entscheidenden dritten Satz holen.

Gegen den Gastgeber liefen wir mit veränderter Abwehrformation auf. Doch die Leistung unserer Abwehr war in diesem Satz nicht entscheidend. War im Spiel davor unsere Angabe noch Basis des Erfolgs war diese plötzlich an Harmlosigkeit kaum zu überbieten. Eschhofen nutzte diese Chance und erkämpfte sich den ersten Satz mit 8:11. Auch im zweiten Satz taten wir uns schwer, konnten aber diesmal mit 11:9 den Satzausgleich erzwingen. Ab dem dritten Satz hatten wir das Spiel dann endlich im Griff. Aus einer sicheren Abwehr konnten wir konsequent unsere Spielzüge aufbauen, so dass die Schwächen in der Angabe nicht mehr ins Gewicht fielen. Bereits in der Satzmitte begannen wir unsere Ergänzungsspieler erneut einzubinden, die sich erfreulicherweise gut einfügten. Dementsprechend brachten wir das Spiel kontrolliert zu Ende und konnten mit 3:1 den zweiten Sieg einfahren.

 

Alles in allem sicher keine optimaler Saisonstart, aber die Leistungssteigerung im Verlauf der Spiele,  die positive Entwicklung bei unseren jungen Spielern und zwei Siege sind ein guter Anfang. Bereits nächste Woche müssen wir dann Beweisen, dass es einen weiteren Aufwärtstrend gibt. Denn in Wünschmichelbach und gegen Waibstadt stehen die vermeintlich stärksten Teams der Liga auf unserem Spielplan.

Änderung der Trainingszeiten für unsere Kinder

Alle die dabei sind Wissen es sicherlich schon, aber für Interessierte hier die Info:

Unsere Kindersportgruppe ab 4 Jahren trifft sich ab jetzt Donnerstags zwischen 17:00 und 18:00 in der Sporthalle der TSG in der Jahnstraße in Tiefenthal.