Herzlich Willkommen bei der TSG Tiefenthal



Bundesligaauftakt 2017 mit ordentlicher Leistung

 

Wieder einmal mussten wir außer der Reihe zu einem verlegten Spieltag antreten. Mit dem TV Wünschmichelbach als ungeschlagenem Tabellenführer und dem Tabellennachbarn vom TV Rendel standen keine leichten Aufgaben an. Zumal wir nur mit 5 Spielern und einem angeschlagenen Trainer als Notreserve antreten konnten. Dementsprechend galt es in unserem ersten Spiel gegen Wünschmichelbach erstmal die Formation zu testen und sich in der für uns neuen Halle zurecht zu finden. Dies gelang uns überraschend gut, so dass wir über weite Strecken spielerisch gut mithalten konnten. In einer sehr fair geführten Partie machten die Weinheimer zwar die entscheidenden Punkte zum 3:0 Sieg, aber wir hatten nichts zu verschenken und konnten alle Sätze knapp gestalten.

Im zweiten Spiel gegen Gastgeber Rendel galt es nun noch eine Schippe drauf zu legen. Das gelang von Beginn sehr gut, so dass wir erstmal mit 3:0 in Führung gingen. In der Satzmitte riss dann der Faden und Rendel kam auf 6:6 heran. Doch mit der zweiten Luft konnten wir den Satz dann sicher mit 11:8 nach Hause bringen. Im Verlauf des zweiten Satzes setzte Rendel dann unsere Seitenlinien mehr unter Druck und konnte sich Stück für Stück auf 10:7 absetzen. Doch dann zeigten wir mal wieder unsere Comebackqualitäten und konnten 5 Punkte in Folge zum 12:10 machen. Offenbar dachten wir jetzt geht der Rest von alleine. Doch weit gefehlt die Gastgeber ließen sich nicht hängen und nutzten den abnehmenden Druck unseres Angriffs um sich selber immer häufiger in Position zu bringen. Trotz unserer aufholjagd ging dieser Satz 7:11 an Rendel.

Doch Ricardo fand in der Satzpause noch einmal die richtigen Worte, machte vor allem die taktische Marschroute deutlich. Doch auch Rendel hatte Blut geleckt, so dass jeder Punkt in diesem Satz heiß umkämpft war. Gerade in der zweiten Satzhälfte konnten unsere Nachwuchsspieler, dann doch noch mal zeigen, was sie in den letzten Wochen gelernt hatten und wehrten drei entscheidende Bälle ab, die unsere Routiniers dankbar verwerten konnten. Mit 11:8 und zum 3:1 Satzsieg konnten wir durchaus zufrieden sein.

Tabellentechnisch sind wir damit in alle Richtungen abgesichert, aber in 2 Wochen am 28.01. wollen wir natürlich noch einmal richtig Gas geben, denn für uns geht es in eigener Halle um mehr, als nur die Tabellenposition.

 

Saisonabschluss in Eisenberg

 

Am 28.01.2017 ab 15:00 Uhr, findet der letzte Spieltag der Hallensaion 2016/17 in der 2. Bundesliga West für die TSG Tiefenthal statt. Und der Spielplan hat uns für diesen letzten Spieltag zwei Daurrivalen aus der Region beschert. Gleich im ersten Spiel staht das Pfalzderby gegen den TB Oppau auf dem Plan. Die Oppauer haben den Gernationswechsel an dem wir gerade arbeiten endgültig vollzogen und wenden ihren Blick immer häufiger in Richtung Aufstiegsplätze. Insofern ist hier ein heiß umkämpftes Spiel zu erwarten. Im letzten Spiel unserer Saison geht es dann gegen den TV Waibstadt, eine Mannschaft mit der wir uns in den letzten Jahren auch schon auf Aufstiegsspielen und in der 1. Bundesliag gemessen haben. Zwei Teams die sich so gut kennen, muss zu einem spannenden Spiel führen.

 

Insofern laden wir alle Fans, Faustballer und Interessierten herzlich ein sich diesen Spieltag nicht entgehen zu lassen.

Faustballjahr startet in der Schweiz

 

Auch in diesem Jahr begann für die TSG das Faustballjahr im schweizerischen Olten. Bereits am Samstagvormittag starteten wir mit einem gemischten Team (Unser Frauenteam ergänzt durch 2 Männer) in der Kategorie B. Auch wenn es zu einer vorderen Platzierung nicht reichte, konnten unsere Damen häufig spielerische Akzente setzen und dem ein oder anderen Team das Leben schwer machen.

 

Am Nachmittag startete dann unser Bundesligateam in das Eliteturnier. Aufgrund beruflicher und familiärer Verspflichtungen konnten wir nur mit 5 Spielern in die Schweiz reisen, was zwar unsere taktischen Möglichkeiten begrenzte, aber gerade unseren Nachwuchsspielern viele Spielzeit ermöglichte. Somit waren unsere Erwartungen in diesem starken Feld erfolgreich zu sein nicht übermässig hoch. Andererseits gibt es bei einem Vorbereitungsturnier nicht zu verlieren außer der Möglichkeit Spielpraxis zu sammeln, also wollten wir unser bestes geben.

 

Gelich im ersten Spiel der Vorrunde stand mit dem Schweizer Feldmeister aus Wigoltingen ein schwerer Brocken auf dem Programm. Doch wir fanden uns in der ungewöhnlich großen Halle schnell zurecht und konnten überraschend in Führung gehen. Im Satzverlauf wurden Wigoltingen immer stärker und konnte in der Verlängerung den Satz noch gewinnen. Auch der zweite Satz war umkämpft und ging mit 7:11 knapper als erwartet an unseren Gegner. Trotz Niederlage konnten wir zufrieden sein. Direkt im Anschluss ging es gegen den FB Neuendorf. Wirt konnten unseren Schwung super mitnehmenzeigten eine sehr ausgeglichene Leistung. Aus sicherer Abwehr gelang es viele gute Zuspiele zu generieren die immer wieder in direkte Punkte verwandelt wurden, was indieser Halle besonders schwierig ist. Auch die Taktik von Neuendorf unseren Haupangriff aus dem Spiel zu nehmen half wenig, da Didi als Zweitangreifer immer noch eine gute Idee hatte. Im Gegenzug erhöhte Neuendorf immer mehr das Risiko was zu Fehlern führte. Am Ende hatten wir unseren ersten Sieg in der Tasche. Im dritten Spiel gegen den STV Tecknau ging es dann schon ums Weiterkommen in die Endrunde. Demetnsprechend entwickelte sich ein sehr taktisch geprägtes Spiel mit dem Fokus unnötige Fehler zu vermeiden. Nachdem beide Sätze in die Verlängerung gingen, zeigte sich aber vor allem die Nervernstärke auf unserer Seite als entscheidender Trumpf für den Sieg.

 

Der Einzug in die Finalrunde war damit erreicht und bei diesem gut besetzten Turnier ohne drei Stammkräfte schon ein klarer Erfolg. Am Sonntag galt es nun befreit aufzuspielen, denn die Pflicht war definitiv erfüllt.

 

Im Halbfinale am Sonntag mussten wir dann zwei klare Satzniderlagen gegen den späteren Tuniersieger aus Elgg akzeptieren. Diese Mannschaft war einfach eine Nummer zu gut für uns. Im Spiel um Platz 3 standen wir dann erneut der Mannschaft aus Wigoltingebn gegenüber. Diese hatten aus den beiden knappen Sätzen vom Vortag gelernt und gaben von Anfang an Vollgas. In unseren Reihen war zeigten sich dafür deutliche Konzentrationsschwächen. Vieles was am Vortag hervorragend klappte, passte diesmal nicht zusammen. Es fehlten immer nur ein paar Zentimeter, aber am Ende konnten wir einfach nicht mithalten.

 

Gerne wären wir noch aufs Podium geklettert, aber am Ende dürfen wir auch mit dem 4. Platz äußerst zufrieden sein. Unsere Nachwuchsspieler konnten erneut zeigen, dass Sie weitere wichtige Schritte nach vorne gemacht haben und die etablierten Spieler, dass es sie es auch in ungewohnter Konstellation immer noch können. Jetzt geht am 14.01. der Ligaalltag wieder los.